5 Kriterien, die eine gute Narbensalbe/Narbencreme ausmachen

Narben sind das Ergebnis eines erneuten Wachstums von Kollagenfasern nach einer Hautverletzung. Die meisten oberflächlichen Verletzungen werden zu vorübergehenden Veränderungen der Hautfarbe führen (rot oder weiß je nach Hauttyp), wohingegen tiefere Verletzungen zu depressiven Narben (wie bei Akne), erhöhten Narben oder flachen Narben führen können.

Narbencremes beinhalten eine Komposition unterschiedlicher Wirkstoffe, die das Erscheinungsbild sowie die Stärke der Narben verringert. Die Forschung hat laut Topy.net gezeigt, dass Silikon der wirksamste Bestandteil von Narbencremes ist. Dies liegt daran, dass Silikon das Kollagenwachstum reduzieren kann. Silikon wirkt auch, um Narben zu glätten und zu verblassen, indem es das Gewebe hydratisiert. Weitere Zutaten sind Vitamin E-Öl und Allantoin, die die Haut weich machen.

Wissenschaftler sind heute bestrebt, natürliche Wirkstoffe zu finden, um die übermäßige Zellproliferation und -synthese und -kontraktion der extrazellulären Matrix während der Reparatur durch Narbenfibroblasten abzuschwächen oder zu regulieren. Die größte Aufmerksamkeit aufgrund seiner Wirkung bei der Förderung der Fibrose und Mitteln wie Mannose-6-phosphat und Decorin (Dermatansulfat-Proteogycan II) wurden als Antagonisten vorgeschlagen. Das TGF-B1-Protein ist in den Knötchen hypertrophischer Narben lokalisiert und stimuliert die Expression und Bildung von Myofibro-Blasten. Nach einer Verzögerung von 5 Tagen, die einer Matrixakumulation entspricht, die hauptsächlich aus Fibronektin und Hyal-Uronsäure besteht, beginnt eine Zunahme der Wundfestigkeit, die mit einer hohen Rate der Typ-1-Kollagensynthese zusammenfällt. Der allmähliche Zugewinn an Zugfestigkeit ist nicht nur sekundär für die Ablagerung neuer Kollagen, sondern auch für die Entfernung von Kollagen, mit der Bildung größerer Kollagenbündel und der Intermolekularanalyse Querverbindungen

Wasser- oder silikonbasiert?

Bei der Suche nach Produkten auf dem Markt ist der erste Unterschied, den Sie wahrscheinlich sehen werden, ist, dass einige Narbencremes auf Wasserbasis und andere auch Silikonbasis beruhen. Für die Behandlung von Narben ist Silikon immer die bessere Lösung. Dies folgt auf Empfehlungen und Studien von Chirurgen und Narbenexperten. Tatsächlich waren Silikonprodukte die beste Behandlung (und Prävention) einer internationalen multidisziplinären Gruppe mit rund 24 Experten.

Warum ist das so? Falls Sie nicht wussten, Silikone sind im Wesentlichen von Menschen hergestellte große Moleküle (Polymere). Sie bestehen aus sich wiederholenden Einheiten des Siloxans, das selbst aus Kohlenstoff oder Wasserstoff besteht, kombiniert mit einer Kette alternierender Sauerstoff- und Siliciumatomen. Letztendlich fungieren diese wesentlichen Inhaltsstoffe als Konditionierungsmittel, Abgabemittel für andere Produkte, Feuchtigkeitscremes und Lösungsmittel. Silikone sorgen nicht nur dafür, dass sich die Creme besser anfühlt, sie verbessern auch die Leistung und das Aussehen. Aus diesem Grund wird davon ausgegangen, dass über 50% aller neuen Kosmetika, die in den letzten zehn Jahren auf den Markt gekommen sind, mindestens ein Silikon verwendet haben.

Warum ist das wichtig für Narben?

Eine Verletzung oder ein anderes Trauma der Haut beginnt mit einem Heilungsprozess, der Narbengewebe umfasst. Die Fibroblasten und Hautzellen, produzieren Kollagen, das das Narbengewebe bildet. Manchmal ist das produzierte Kollagen zu viel für die Wunde und der Überschuss führt zu einer verfärbten und fühlbaren Narbe. Während Kollagen eine wichtige Rolle bei der Wundheilung spielt, produziert der Körper nicht immer die richtige Menge. Hier kommt Silikon ins Spiel.

Da Silikonmoleküle auf der Haut sitzen (sie sind zu groß, um absorbiert zu werden), besteht keine Chance, dass sie in den Blutkreislauf gelangen und somit keine inneren Auswirkungen haben. Sobald das Gel oder die Creme aufgetragen wird, bleibt eine dünne Schicht an der Narbenstelle haften und das Silikon verteilt sich gleichmäßig, um sicherzustellen, dass die gesamte Fläche bedeckt ist. Wenn diese Schicht vorhanden ist, kann keine Feuchtigkeit von innen entweichen, und der Heilungsprozess wird sofort effizienter. Als trans-epidermaler Wasserverlust bezeichnet, kann Wasserverdampfung der Haut die Heilung verlangsamen und andere Probleme verursachen.

Wenn Sie eine Wunde haben, ist die neue Haut unreif und kann die Feuchtigkeit nicht richtig zurückhalten. Dies sendet eine Nachricht an unseren Körper, dass das ,,Leck” repariert werden muss. Dies erfordert mehr Kollagen. Infolgedessen wird mehr Kollagen produziert und zur Wunde geschickt. Dadurch entsteht eine Narbe. Mit einer Silikonschicht zum Schutz bleibt die Feuchtigkeit unter der Oberfläche, die Kollagenproduktion befindet sich auf der richtigen Ebene und die resultierende Narbe sollte glatt und flach sein. Obwohl dies ein wenig verwirrend klingen mag, ist das Narbengel die beste Wahl für normale, gesunde Haut. Wenn das Narbengewebe hydratisiert bleibt, wird die Narbe weicher, die Narbenbildung bleibt normal und dies kann dazu beitragen, dass die Narbe verblasst.

Es stimmt zwar, dass sich das Silikon über die Haut liegt und diese dadurch eigentlich von einer Atmung abhält. Silikon ist jedoch semipermeabel Während nicht alle Moleküle passieren können, ist Silikon nur für bestimmte Moleküle selektiv. Durch einen Prozess, der als Diffusion bezeichnet wird, gelangt Sauerstoff in den Bereich, während Toxine fern bleiben, und diese geschlossene Umgebung schafft optimale Heilungsbedingungen für Ihre Wunde. Der gesamte Sauerstoff wird reguliert, aber alles, was die Wunde schädigen könnte, wird ferngehalten. Dazu gehören Schmutz, Bakterien und viele andere Reizstoffe.

Da die Haut kein statisches Organ ist, eignet sich Silikon nicht nur zur Vorbeugung von Narben nach Verletzungen oder Operationen. Im Laufe der Zeit produziert Ihre Haut ständig neue Hautzellen, um die alten zu ersetzen. Dazu gehört auch das Narbengewebe. Mit der richtigen Creme oder dem richtigen Gel können Sie auch ältere Narben behandeln und alte Hautzellen durch neuere ersetzen. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt immer noch Bedenken hinsichtlich Silikon haben, sollten Sie beachten, dass es ausführlich getestet wurde. Mit 30 Personen in der Studie bestand das Hauptziel darin, Silikongel bei der Behandlung von Keloiden und hypertrophen Narben zu testen. Während die Patienten mit keloidalen Narben über die ursprünglichen Narbengrenzen hinaus Narben aufwiesen, mussten sich hypertrophe Narben mit Rötungen und Hautrötungen auseinandersetzen.

Für die Patienten war die Studie einfach, weil sie das Gel nur zweimal täglich auftragen mussten. Für die Forscher waren die Ergebnisse positiv und innerhalb von sechs Monaten wurde eine Verringerung der Textur um 86% festgestellt. Die Ergebnisse beinhalteten auch eine Verringerung der Narbenhöhe um 68% und eine Verringerung der Farbe um 84%.

Sie wissen jetzt, dass es bei der Behandlung einer Narbe darauf ankommt, eine geschlossene Umgebung über der Narbe zu schaffen, damit sie die Feuchtigkeit halten und trotzdem atmen kann. Aus diesem Grund ist Silikon für diesen speziellen Zweck absolut der Goldstandard.
Vergewissern Sie sich daher bei der Überprüfung der Inhaltsstoffe, dass sich Silikon auf der Inhaltsstoffe an erster Stelle befindet.

Die üblichen Begriffe, die Sie für medizinisches Silikon finden, sind:

  • Dimethicone
  • Cyclopentasiloxan
  • polymerisierte Siloxane
  • Dimethicone / Vinyldimethicone Crosspolymer

Die zur Narbenbehandlung empfohlenen Silikongele sind 100% oder reines Silikongel.
Einige Laboratorien fügen jedoch ein oder zwei andere Bestandteile in sehr geringer Menge hinzu (normalerweise etwa 1%), um die Wirksamkeit der Gele zu steigern. Eine kurze Randbemerkung: Für einige Inhaltsstoffe ist es nicht empfehlenswert, zu viel davon in die Formel zu geben, da dies das gesamte Produkt ruinieren würde und nicht effektiver wäre.

Welche Inhaltsstoffe betrifft es?

Vitamin E
Es ist ein interessanter Inhaltsstoff, da es eine starke antioxidative Wirkung hat. Es neutralisiert die schädlichen freien Radikale, die durch Verschmutzung, Rauch usw. entstehen. Vitamin wird in den Namen ,,Tocopherol” oder ,,Tocopherylacetat” aufgeführt.

Glycerin
Glycerin wird aus pflanzlichen Ölen gewonnen. Es ist ein guter Feuchtigkeitsspender, der Wasser anzieht und die Verdunstung von Wasser verlangsamt. Wird von diesem Stoff zu viel hinzugefügt, entsteht in klebriges Gefühl und je nach Klima kann es sogar zu einer Austrocknung der Haut kommen. Wenn die Luft weniger als 65% Luftfeuchtigkeit hat und zu viel Glycerin vorhanden ist, wird Feuchtigkeit aus Ihrer Haut gezogen.

Allantoin
Allantoin ist ein nicht reizender Wirkstoff, der die Haut beruhigt. Es ist für empfindliche Haut geeignet

Wenn Sie eine neue Narbe haben (weniger als 2 Jahre), was bedeutet, dass die Haut noch zerbrechlich ist, sind solche Produkte völlig unsicher. Sie reizen die Haut und beeinflussen den Heilungsprozess. Weniger ist hierbei mehr. Wenn Sie eine reife Narbe haben (über 2 Jahre), ist dies eine andere Geschichte. Vitamin A (Retinol), C, Pflanzenextrakte usw. sind dann wirklich gute Wirkstoffe.

Was spricht gegen Produkte auf Wasserbasis?

  • Produkte auf Wasserbasis können die Wunde nicht richtig abdichten, selbst wenn sie sie mit einigen Polymeren wie Xanthangummi oder einem kosmetischen Geliermittel effektiv atmen lassen. Sie sind bei der Narbenheilung nicht so wirksam wie Produkte auf Silikonbasis.
  • Produkte auf Wasserbasis verursachen im Vergleich zu Silikon auch eher Empfindlichkeitsreaktionen. Wenn Sie empfindliche Haut haben oder ein Produkt für Ihr Kind wünschen, ist Silikon die richtige Lösung.

Vermeiden Sie die Irritanten

Da die neu geformte Haut anfällig und empfindlich ist, sollten Sie die Inhaltsstoffe aller Produkte genau unter die Lupe nehmen. Sie möchten keine Chemikalien oder Reizstoffe, die sich auf die Heilung auswirken.
Es kann verlockend sein, ein Produkt zu wählen, das angeblich viele aktive Inhaltsstoffe enthält, aber oft ist es völlig nutzlos und möglicherweise schädlich. Mit jedem Produkt in dieser Nische brauchen Sie nur eines, das die Wunde / Narbe schützt, Sauerstoff einlässt und schädliche Substanzen fernhält. Je mehr natürliche Haut imitiert wird, desto weicher und flacher wird die resultierende Narbe sein.

Denken Sie daran, dass die Entwicklungszeit für eine Narbe zwei Jahre betragen kann. Es gibt also bestimmte Inhaltsstoffe, die Sie für diesen Zeitraum meiden sollten.

  • Alkohol – Erstens möchten wir, dass die Haut hydratisiert bleibt, da die Hautzellen so auf die Wunde wirken und das Gewebe heilen können. Da Alkohol das Gegenteil bewirkt und die Haut tatsächlich trocknet, wird die Arbeit für die Hautzellen schwieriger, und Sie sehen seltener eine glatte, flache Narbe.
  • Säuren – Dazu gehören Salicylsäure (BHA), Glykolsäure (AHA) und viele mehr. Bereits bei einer Anwendung können saure Produkte dauerhafte Schäden verursachen. Mit einer Änderung des pH-Werts wird Ihre Haut jucken und reizbar sein, es besteht jedoch auch ein erhöhtes Risiko für hyperpigmentierte Narben. Sie könnten auch eine erhöhte Empfindlichkeit erfahren, wenn Sie sich in der Sonne befinden.
  • Synthetische Farben – Eine weitere Zutat, die zu Irritationen führt, sind synthetische Farben, egal ob es sich um Arzneimittel- und Kosmetikprodukte oder Lebensmittelfarben handelt. Unabhängig von Farbe und Anzahl kommen synthetische Farben aus Steinkohlenteer oder Erdöl und können für Ihre Haut ziemlich reizend sein. Daher sollten Sie dies möglichst vermeiden, während Ihr Körper versucht, eine Wunde zu heilen.

Die richtige Konsistenz

Als nächstes müssen Sie, da Sie das Produkt auf Ihrer Haut verteilen, auf die Konsistenz der Narbencreme oder des Gels achten.

  • Wenn ein Produkt läuft, ist es schwierig, es richtig aufzutragen und eine Schutzschicht aufzubauen.
  • Wenn die Schicht zu dick ist, kann sie tatsächlich zu dick sein und der Durchtritt von Sauerstoff kann verhindert werden.

Letztendlich sollten Sie nach einem leichten Gel oder einer leichten Creme suchen, die sich als dünne Schicht auf der Haut ausbreitet. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Produkte heutzutage eine ähnliche Konsistenz haben, daher sollte es kein Problem sein.

Kurze Trockenzeit

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer idealen Narbenentfernungscreme darauf, dass Sie ein schnell trocknendes Produkt haben. Es wird viel praktischer sein, sodass Sie nicht stundenlang warten müssen, bevor Sie Ihre Kleidung anziehen können oder einfach nur Make-up darauf auftragen (wenn Sie wirklich wollen. Produkte auf Wasserbasis trocknen etwas schneller als Produkte auf Silikonbasis, auch wenn letztere die Bessere Wahl was den Heilungsprozess der Narben betrifft, ist. Die gute Nachricht ist, dass Gele auf Silikonbasis nur etwa 3 bis 4 Minuten zum Trocknen benötigen, was schnell genug ist.

Bitte verwenden Sie, wie bereits erwähnt, keine Produkte mit Alkohol, die den Trocknungsprozess beschleunigen können, auf der anderen Seite jedoch Ihre Haut austrocknen und Ihre Narbe langfristig negativ beeinflussen können. 3-4 Minuten sind wirklich nicht so lang, also bleiben Sie bei Silikongelen.

Greifen Sie eher zu geruchlosen Salben

Es kann verlockend sein, eine Narbencreme mit einem angenehmen Duft zu wählen. Ursprünglich wurden Duftstoffe hinzugefügt, damit ein Unternehmen seine Geheimformel schützen konnte. Heute bleibt diese Tatsache erhalten, was bedeutet, dass Sie nie wirklich wissen, was Sie auf Ihre Haut auftragen. Viele Tests haben gezeigt, dass Dermatitis, Allergien und Hautirritationen durch Duftstoffe hervorgerufen werden. Wenn die Haut bereits brüchig ist, steigt das Risiko. Sie müssen eine Narbe heilen, also verwenden Sie kein Produkt, dessen Duft den Prozess beeinflussen könnte.

Darüber hinaus kann sich der Duft der Creme mit zusätzlichen Düften mischen, was zu Übelkeit und Kopfschmerzen führen kann. Mit einer geruchsneutralen Narbenbehandlungscreme oder -gel können Sie die Narbe behandeln, ohne sich um potentiell gefährliche Chemikaliengemische sorgen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.